header banner
Default

Die Akademie für Investoren ist Trader IQ


Table of Contents

    Das große Handbuch der Optionsstrategien: Die Schritt-für-Schritt-Anleitung für ein stabiles Einkommen an der Börse, FinanzBuch Verlag, 352 Seiten

    Herr Anissimov, wie hat alles ­angefangen – und gab es eine Schlüsselszene, die Trader IQ – Investoren Akademie zu gründen?
    Ich habe selbst bittere Erfahrungen gesammelt: Ich habe ein BWL-Studium abgeschlossen, war Center-Manager, bekam gutes Gehalt – und konnte einiges zur Seite legen. Ich habe mich schon damals für die Börse interessiert, las Börsenbriefe und habe daran geglaubt, dass mit dem Voraussagen von Kursen Geld gemacht werden kann – so wie es überall erzählt wird.

    Doch alles lief dann nach dem Motto „Risiko entsteht, wenn Du nicht weißt, was Du tust.“ Ich habe Aktien gekauft und wollte sie mit Gewinn verkaufen, habe aber 20.000 Euro verloren. Heute weiß ich es besser. Wie beim Autofahren benötigt man einen Führerschein, um sicher an seinem Ziel anzukommen! Und den erhält man, wenn man die Theorie- und Praxisregeln kennt. Aus dieser Erfahrung wurde 2013 die Trader IQ geboren. Denn es besteht dringender Handlungsbedarf: 80 Prozent der Kleinanleger verlieren Geld an der Börse.

    Sie haben ein ganzes Fortbildungsuniversum aufgebaut. Was genau bieten Sie Interessenten bei Trader IQ?
    Wir zeigen, worauf es an der Börse ankommt um nachhaltig Gewinne zu machen – und welche Strategien wirklich funktionieren. Dafür habe ich ein Buch geschrieben, wir bieten Online-Schulungen, Präsenz-Workshops und Coachings an, wir führen auch einen Börsenbrief. Denn ein ausgebildeter Investor, der nach einem System handelt, hat bessere Chancen Geld and er Börse zu machen als jemand, der die Spielregeln nicht kennt. Dabei steht Sicherheit an erster Stelle - höchste Renditen entstehen, wenn man risikobewusst investiert und handwerklich sicher ist.

    Andrei Anissimov schult seit zehn Jahren Börseininvestoren und Stillhalter

    Doch zunächst sollte jeder prüfen, ob das Thema Börse überhaupt das Richtige für ihn ist. Dafür bieten wir eine Reihe von Info-Veranstaltungen an, in denen sich jeder ein klares Bild machen kann. Und dann gibt es noch die ­„Mastermind Gruppe“. Welchen Mehrwert können ihre Teilnehmer dort mitnehmen?
    Ein Jahr lang im Team von Gleichgesinnten unter Anleitung professioneller Coaches trainieren – so werden Top-Performer gemacht, ob im Sport oder an der Börse. Die Teilnehmer der Mastermind erreichen in Kürze „Olympia-Niveau“.

    Kann wirklich jeder mit Aktien und Optionen handeln?
    Jeder, der 1000 Euro hat, kann loslegen – sofern er oder sie vorher den „Führerschein“ gemacht hat und die Spielregeln kennt. Dividenden sind viel attraktiver als Bankzinsen – jeder, der sein Geld noch bei der Bank lässt verbrennt sein Kapital.

    Was unterscheidet einen ­„normalen“ Anleger von einem Ihrer Absolventen?
    Der Großteil der Anleger spekuliert nach dem Prinzip „kaufe günstig, verkaufe teuer“. Doch so funktioniert das nicht immer, denn niemand weiß, wann sich die Kurse in welche Richtung bewegen werden. Wir vermitteln das Prinzip des Investierens und geben Methoden an die Hand, Risiken zu senken, einen stabilen Cashflow aufzubauen und so unabhängig von Kursschwankungen zu werden. So kann jeder ein zweites Einkommen erzielen und seine eigene Renten­versicherung aufbauen.

    Das große Handbuch der Optionsstrategien: Die Schritt-für-Schritt-Anleitung für ein stabiles Einkommen an der Börse, FinanzBuch Verlag, 352 Seiten

    Natürlich verraten Sie Ihre Strategien in den Kursen. Doch was sind die wichtigsten Börsenregeln?
    Risiko entsteht, wenn man nicht weiß was man tut. Die allerwenigsten investieren nach einem professionellem System. Wie in anderen Lebensbereichen benötigt man auch für das investieren eine fundierte Ausbildung. Und dann müssen sie den Unterschied zwischen Investor und Spekulant kennen. Ein Investor hat eine langfristige Strategie und denkt an die Zukunft. Das Investment wird so gestaltet und abgesichert, das künftige Kursbewegungen egal sind. Die Regel Nummer Eins beim Investieren lautet: verliere kein Geld. Dafür muss man sich auch von dem Glaubenssatz verabschieden, dass hohe Renditen nur durch hohe Risiken möglich sind. Vielmehr erreichen defensive Investments die besten Renditen.

    Was sind Stillhaltergeschäfte?
    Diese Strategie kommt aus den USA. Ich habe es dort erlernt, mich darauf spezialisiert und die Strategien nach Deutschland gebracht. Im Prinzip geht es darum, Substanz-Aktien mit Rabatt einzukaufen, sie gegen Verluste abzusichern und einen stetigen Cashflow aufzubauen. Zunächst in Form von Dividenden, die man wieder anlegt, aber auch durch das „Vermieten“ dieser Aktien, wofür man Prämien erhält. Wir kaufen Aktien günstiger als der Tagespreis ein, indem wir Puts schreiben, und vermieten die Aktien, indem wir Calls schreiben. Zudem gibt es eine Strategie, um die Risiken massiv zu senken, indem man sich gegen fallende Kurse absichert, oder sogar auf fallende Kurse setzt.

    Daneben bieten Sie auch Kurse zum „Ziele setzen“. Was sind dort die Erfolgsfaktoren?
    Jeder Investor muss wissen, wo er steht – und er hin will, bevor er seine Reise anfängt. Wer das Ziel nicht kennt – dem ist kein Wind der Richtige. Die Reise fängt mit der Ist-Analyse an - wie hoch sind die monatlichen Lebenshaltungskosten, wie viel kann investiert werden, welche Ziele sollen erreicht werden? Wenn man diese Antworten kennt, kann das richtige „Investment-Vehicel“ bestimmt werden, als das Fahrzeug, das richtige Investitionsobjekt und die passende Strategie. Investieren funktioniert nach einem System, das mit Klarheit über die Zielsetzung beginnt.

    Wie realistisch ist das Ziel der finanziellen Freiheit?
    Wenn man strukturiert vorgeht und das passende Startkapital hat, ist alles möglich. Wer mit wenig Kapital startet, muss zuerst Vermögensaufbau betreiben und die Erträge reinvestieren, bis man anfangen kann, Geld zu entnehmen. Anders als beim Fonds oder Immobilien hat aber der Anleger alles selbst in der Hand – und kann mit ein paar Hundert Euro anfangen, Dividendenaktien zu kaufen. Auf diese Weise ist es für jeden möglich, nur dauert es entsprechend länger. Man muss aber auch kein Millionär sein, um vom Börsencashflow zu leben.

    Wer jetzt anfangen möchte, einen Finanzplan aufzustellen, kann sich unter diesem Link eine Vorlage für die persönliche Bilanz herunterzuladen. Dort findet man auch ein Schulungsvideo und den Link zu einem kostenfreien Webinar.
    https://traderiq.net/forbes

    Fotos: Trader IQ

    Sources


    Article information

    Author: Francis Nelson

    Last Updated: 1699954203

    Views: 663

    Rating: 3.9 / 5 (43 voted)

    Reviews: 86% of readers found this page helpful

    Author information

    Name: Francis Nelson

    Birthday: 1946-02-02

    Address: 33617 Matthew Drive, Lisafurt, NE 05436

    Phone: +3976702500508222

    Job: Radiologist

    Hobby: Tea Brewing, Horseback Riding, Dancing, Singing, Aquarium Keeping, Puzzle Solving, Badminton

    Introduction: My name is Francis Nelson, I am a accomplished, dazzling, resolute, audacious, risk-taking, rare, esteemed person who loves writing and wants to share my knowledge and understanding with you.